Louisa Clement

Text

Louisa Clement (*1987, lebt und arbeitet in Bonn) setzt sich mit Fragen des Zusammenlebens auseinander. Doch sie stellt sich diese Fragen gänzlich anders. Clement bearbeitet mit den Mitteln der Fotografie und der Skulptur, wie sich die fortschreitende Digitalisierung des Menschen auswirkt. Ganz konkret geht es darum, wie dieses Zusammenleben aussieht, wenn Menschen von Robotern und Gefühle von Algorithmen ersetzt werden. Dabei reizt sie die Möglichkeiten der Fotografie und der Skulptur radikal aus. Im August 2020 hat Louisa Clement im EIGEN + ART Lab ausgestellt und dort das Innenleben von Schaufensterpuppen fotografisch erforscht. Daneben waren Negativabdrücke von Sex-Robotern, die in ihrer Arbeit eine zentrale Rolle spielen, in Bronze zu sehen, deren Abwesenheit durch den Negativabdruck umso anwesender war und damit dem Unbehagen des Aufeinandertreffens von Digitalem und Analogem eine Form gibt.

Beim Besuch der Galerien in Berlin und Leipzig sowie des EIGEN + ART Lab gilt die 2G-Regel. Bitte halten Sie Ihren Nachweis sowie Ihr Ausweisdokument bereit. Tragen Sie bitte außerdem eine medizinische oder FFP2 Maske.

Instagram